Verlegung

Vor der Verlegung ist zu beachten, dass der Raum in dem verlegt wird genügend ausgetrocknet ist, d.h. bei Neubau mindestens 4 Wochen lang durchlüften und heizen. Die Verlegung muss auf ÖNORM gerechten Untergründen erfolgen (Zementstrich, Anhydrit, Gussasphalt, Spanplatte etc.). Der Untergrund muss waagerecht, druck-/zugfest, rissfrei, eben, sauber und trocken sein. Besonders zu beachten ist die Einhaltung eines natürlichen Raumklimas mit einer optimalen Luftfeuchte zwischen 40 und 60% und einer Raumtemperatur von 18 bis 22 Grad.

Bei einer Fußbodenheizung ist das wichtigste eine CM-Messung vor der Verlegung. Optimal sind Blomben zusetzten im Estrich um die CM-Messung durchführen zu können. Bei einem Zementestrich soll der Wert unter 1,8 % liegen und an einem Anhydritestrich unter 0,3 %. Bei Fußbodenheizungen muss auch ein Heizprotokoll vom Installateur vorliegen.

Vollflächige Verklebung
In der Regel können alle Parkettböden auf geeigneten Untergründen wie Zementestriche, Gussasphalt oder Verlegeplatten vollflächig verklebt werden. Durch die vollflächige Verklebung der Parkettelemente direkt auf dem Unterboden sind die Laufgeräusche laut.

Nageln und Schrauben
Eine ökologische Alternative zur vollflächigen Verklebung ist das Nageln oder Schrauben. Auf allen geeigneten Unterböden können Stabparkett/Parkettriemen, Fertigparkett-Elemente und Dielen mit dem Untergrund vernagelt oder verschraubt werden.

Schwimmende Verlegung
Die Verlegung der Parkettelemente erfolgt mittels Verleimung von Nut- und Federverbindungen, die miteinander verleimt werden. Das Parkett liegt "schwimmend" auf dem Unterboden auf und ist nicht mit diesem verbunden. Der Vorteil hierbei ist eine fugenlose Dichte, wenig Laufgeräusche und -durch die Möglichkeit einer Wiederaufnahme- für Mietwohnung bestens geeignet. Allerdings ist diese Verlegeart nicht für Massivholzdielen geeignet, die vernagelt oder verschraubt werden müssen.

Leimlose Verlegung
Im Handel werden werden "Klick-Systeme" angeboten, die eine einfache und schnelle Art der Verlegung speziell bei Laminaten ermöglichen. Ohne Leim lassen sich die relativ teuren, aber sehr viel einfacher zu verarbeitenden Klick-Böden verlegen, deren Elemente nur ineinander gehakt werden. Außerdem ist der Boden sofort nutzbar und schadhafte Stellen sind problemlos auszutauschen.
Darüber hinaus ermöglichen diese leimlosen Verlegesysteme einen Umzug, das heißt ein Wiederaufnehmen des Bodens und eine Verlegung an einem anderen Ort.